Partnersuche: Job ist wichtiger als man denkt

Wer hätte gedacht, dass der Job bei der Partnersuche unwichtig sei? Die meisten Menschen nehmen an, dass der Job eher eine Nebenrolle spielt, was nun leider aber nicht mehr der Fall ist. Bereits vor über 100 Jahren hat man auf den Job der Partner geachtet, wobei immer die Arbeit des Mannes wichtiger war als die Arbeit der Frau. An dem Job kann man nämlich erkennen, welche finanziellen Mittel die Person zur Verfügung stehen hat und inwiefern ein Leben mit Geld verschönert werden kann.

Keiner will einen armen Mann

Hat schon jemand eine Person getroffen, die einen Partner auf Dauer ohne Geld aushalten möchte? Wahrscheinlich noch nicht. Genau das ist der Grund, weshalb die meisten Frauen lieber einen älteren Mann heiraten, der bereits ein geregeltes Leben und ein ebenso geregeltes hohes Einkommen mitbringt. Es bieten sich aktuell Jobs an, die sehr angesehen sind. Vor allem Beamte haben ein sehr hohes Ansehen und werden von Frauen bevorzugt. Dazu gehören unter anderem Polizisten. Aber auch andere hohe Berufe wie Rechtsanwälte werden sehr gerne für sich in Anspruch genommen. Natürlich sollte der Mann schon ausreichend Berufserfahrung mitbringen und sich in seinem Beruf sehr gut machen. Viele Frauen möchten sich in einer Art mit ihrem Partner schmücken und achten aus diesem ganz besonderen Grund auf seinen Beruf. Diese Art der Partnerauswahl muss jedoch nicht sein. Schließlich kann auch ein Büroangestellter sehr sexy sein. Dennoch: Frauen wissen, dass Wissen Macht bedeutet und Macht sexy ist.

Schlau muss man sein

Es geht in erster Linie nicht um die finanzielle Abhängigkeit, die sich Frauen gerne bei ihren Männern wünschen. Es geht vielmehr um die Macht, die Männer in ihrem Beruf ausüben können. Aus diesem Grund sind Berufe sehr anerkannt, die sich unter anderem mit Machtausübung gegenüber anderen Personen befassen. Richter, Rechtsanwälte, Polizisten und Ärzte. Diese Berufsgruppen verdienen nicht nur sehr gut, sondern sie haben auch in der Gesellschaft ein sehr hohes Ansehen. Dieses Ansehen ist für die Menschen wichtig, die auf diese Art von Berufsstatus Wert legen. Ein guter Beruf zeugt jedoch auch von Klugheit. Für die meisten Berufe muss man lange studieren, was Männer anziehend macht. Das gleiche Prinzip ist jedoch auch bei Frauen anzuwenden, wobei Männer häufig gerne schlauer sind, als ihre Partnerinnen. Wer sich nach dem klassischen Bild der Vergangenheit von Mann und Frau richtet, der weiß, dass die eigenen Eltern Vorbild für die moderne Zeit sind. Der Mann sollte der Haupternährer sein und die Frau sollte sich um den Haushalt kümmern, zumindest jedoch nicht 40 Stunde pro Woche arbeiten. Das klassische Bild ist noch bei vielen Männern verankert, wobei es Zeit wird, diese Denkweise abzulegen.